Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

May 11 2015

nek0's blog: Back again

Hi folks. You might have wondered where my blog has gone in the past few days.

The truth is: It hasn’t gone anywhere. It was still there, but the domain name was no longer resolved due to the fact, that i forgot to renew it in time. I’ll do my best not to let that happen again.

On the personal side I haven’t been at all well. I don’t want to go into more detail, but mental illness is no fun at all.

April 29 2015

www.c3d2.de Newsfeed: CmS Einführungstreffen

Datum
Dienstag, 12. Mai 2015 um 17:00 Uhr
Ort
GCHQ, Lingnerallee 3, 01069 Dresden

Ein Einführungstreffen für alle Interessierten und Aktiven.

Was machen wir? Wie arbeiten wir? Und alle weiteren Fragen nicht nur für Neueinsteiger.

April 28 2015

www.c3d2.de Newsfeed: pentaradio24: dn42

Internet ist super! Und noch besser ist Internet im Internet!!! In dieser Radioshow, werden sich die Chaoten aus dem Tal der Ahnungslosen, über einen Ort unterhalten, zu dem man nur kommt, wenn man die richtige Route kennt. Speziell geht es um das dn42. Für alle die es nicht abwarten können was es damit auf sich hat. Die können sich zum warm werden nocheinmal das Radio úber VPN's anhören.

Hören könnt Ihr uns wie immer, Live am 4. Dienstag im Monat (28.4.) von 21:30 - 23:00 Uhr auf coloRadio (Stream). Wenn Ihr Fragen oder Anmerkungen habt, erreicht Ihr uns auch während der Sendung im Chat.

Musik

Musik:

April 23 2015

www.c3d2.de Newsfeed: Debian 8 (jessie) Release Party

Datum
Samstag, 25. April 2015 um 20:00 Uhr bis 00:00 Uhr
Ort
GCHQ, Lingnerallee 3

Seit 5. November 2014 befindet sich Debian 8 (codename: jessie) im "freeze" ... nun ist es endlich soweit. Jessie wird das neue stable Release der Debian Distribution (siehe Lifecycle). Die Ankündigung auf der Debian Mailingliste findet ihr hier.

Auch wir wollen wie viele andere überall auf der Welt den Release feiern. Eine Übersicht findet ihr hier im Debian-Wiki, Dresden ist wieder mit dabei.

April 22 2015

www.c3d2.de Newsfeed: CAcert ATE

Datum
Dienstag, 12. Mai 2015 um 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Ort
GCHQ, Lingnerallee 3

Dieses mal ein Assurer Training Event mit einem Vortrag von speacial guest Reinhard Mutz.

Bitte bringt für eine Assurance mindest einen (möglichst zwei amtliche Lichtbildausweise) mit. Gute Laune und offene Fragen werden sehr gerne gesehen.

Keysigning und Krypto-Fragestunde mit PGP schließen sich an, bringt eure Fingerprints zum Abgleich mit und vergesst im Zweifel nicht euren Rechner - Getränke und Netz sind vorhanden!

March 31 2015

nek0's blog: DN42

Good news everyone! ^^

The server I maintain with a few friends is Member of the DN42 network and we decided to make some of our services also available there.

This means, when you come from within DN42 you can resolve the address nek0.dn42 and will be led here to my blog.

There is not much to say on other news. I’m still working, so my free time is a bit limited.

March 24 2015

www.c3d2.de Newsfeed: pentaradio24: Unicode

"Schei? Encoding" es ist der Aufdruck von T-Shirts und ein Thema das viele Programmierer immer wieder quält. Wir wollen heute über Encoding und im speziellen über Unicode sprechen. Was das ist, wozu wir das brauchen und warum das garnicht so einfach ist wie man vielleicht denken mag.

Hören könnt Ihr uns wie immer, Live am 4. Dienstag im Monat (24.3.) von 21:30 - 23:00 Uhr auf coloRadio (Stream). Wenn Ihr Fragen oder Anmerkungen habt, erreicht Ihr uns auch während der Sendung im Chat.

www.c3d2.de Newsfeed: CAcert Assurance

Datum
Dienstag, 14. April 2015 um 19:00 Uhr
Ort
GCHQ, Lingnerallee 3

Für alle Interessierten gibt es im HQ des Dresdner Chaos Computer Club regelmäßig am 2. Dienstag des Monats Assurance für CAcert und sowieso Keysigning für das Web of Trust mit OpenPGP.

Bitte bringt für eine Assurance möglichst zwei amtliche Lichtbildausweise und entweder Formulare ausgedruckt oder etwas Papier für den vorhandenen Drucker mit. Gute Laune und offene Fragen werden sehr gerne gesehen.

Explizit hinweisen möchten wir auch auf die letzte Änderungen (Inhaltlich 2014, Korrekturen 01/2015) des CAcert Community Agreement (CCA), dieses Dokument ist die wichtigste rechtliche Grundlage bei einer Teilnahme an der Community-CA.

Keysigning und Krypto-Fragestunde mit PGP schließen sich an, bringt eure Fingerprints zum Abgleich mit und vergesst im Zweifel nicht euren Rechner - Getränke und Netz sind vorhanden!

March 16 2015

genius' blog: Handlungsfreiheit

Ich lese gerade “Der Minuten-Manager und der Klammer-Affe” von Kenneth Blanchard, William Onken, Jr. Hal Burrows und Lieselotte Mietzner (Übersetzung). Es ist ein kurzweiliges kleines Büchlein über die Kunst, sich Freiräume zu schaffen. Dabei bin ich auf eine sehr schöne Textstelle gestoßen, die ein Thema anspricht, dass bei mir immer wieder Diskussionagegenstand ist.

Wenn Sie Ihren Mitarbeitern Handlungsbefugnis und Freiraum geben, nützt das Ihnen beiden. Sie als Manager gewinnen frei verfügbare Zeit, denn je mehr Freiheit Ihre Mitarbeiter haben, desto weniger Zeit und Energie brauchen Sie, um sie zu beaufsichtigen. Freiheit für Ihre Mitarbeiter heißt auch, dass diese die vielen Vorteile des Selbstmanagements genießen können (zum Beispiel mehr Befriedigung, mehr Tatkraft, höhere Arbeitsmoral).
[…]
Soviel Freiraum wie möglich und soviel Kontrolle wie nötig.

Ich bin der Überzeugung, dass das zu mehr Freude an der Arbeit und in Folge dessen auch zu besseren Ergebnissen führt.

March 13 2015

nek0's blog: Bitcoin stuff

After poking around in my files on my computer I found something interesting. Something I thought I had lost it. my trusty old Bitcoin wallet.

I am far from being an early adopter, but there was a time in 2012 where I was mining a little bit on my graphics card. It was not very effective, but it still has its worth (especially nowadays, where almost everybody is speculating with them).

I personally dislike the idea of speculating mith my bitcoins like in a stock exchange. The case of Mt. Gox has shown how badly things can end. That’s why I’m keeping my Bitcoins only on my own devices.

With the reappearence of my wallet and my newly emerged interest in the Bitcoin matter I decided to implement an address for Bitcoin donations. I don’t think it will come to great use, but feel free to surprise me.

March 12 2015

www.c3d2.de Newsfeed: 6. Or­ga­ni­sa­ti­ons­tref­fen für die Daten­spuren 2015

Datum
Montag, 17. März 2014 um 20:00 Uhr
Ort
GCHQ, Lingnerallee 3

Das sechse Orga-Treffen zur Plannung der Datenspuren 2015 findet am Dienstag, 17.03.15 um 20 Uhr bei uns im Hackerspace stattfinden. Link zum Pad.

Diesmal wird es um folgendes gehen:

  • Thema der Datenspuren
  • Thema der Podiumsdiskussion
  • Chemnitzer Linuxtage (und unser Flyer)
  • Sonstiges

Falls jemand noch ein Thema hat, immer her damit.

March 05 2015

genius' blog: Spaß im Büro – Ratio vs. Emotio

Situationskomik

Ich zu Kollege 1:

Mensch, Du denkst ja richtig mit. Das bin ich sonst gar nicht gewohnt ;)

Darauf Kollege 2:

Es geht hier ums Herz, nicht ums Hirn.

nek0's blog: Long time no see

Hi folks, it has been a while since my last entry here. For that I want to apologize.

The last two months have been tough, but I was able to manage it. First of all I moved to a new flat and my job as student assistant demands more performance from me. I don’t see that negatively since I have the feeling of being trusted by my boss and colleagues.

Because of all the other action, my leisure time coding went down, but I still make progress. I have added the feature of pagination on the front page to my gallery system Eidolon and worked with the medium site so now all mozilla-based browsers now correctly switch the background image. This was up until now only possible with webkit browsers.

Just recently while browsing through my older posts I realized that this blog exists now for far more than a year. I recall myself wondering at the beginning, whether I would be able to update this blog regularly and I’m glad I could. So thanks to you all out there bearing with me.

(Well I at least hope, that there are some people out there reading this. I have no clue because I don’t have any form of user tracking.)

February 27 2015

February 20 2015

genius' blog: Fashion Style

Passend zu einem meiner Ziele 2015 habe ich einen sehr spannenden Beitrag im Toolblog gefunden und möchte der Welt die folgende Infographik natürlich nicht vorenthalten :)

Mens_Wardrobe_EssentialsOriginal gefunden auf http://www.lifestylebyps.com/.

WB7: Geschlechtsneutrale Vergewaltigung

Heute ist mal wieder irgendeine Wahl, und das ZDF sprudelt nur so vor gleichberechtigten Phrasen. Wählerinnen und Wähler wählen, Hamburgerinnen und Hamburger entscheiden, Politikerinnen und Politiker werden dies, das und jenes tun (oder auch nicht) und so weiter und so fort. Passend dazu erlaube ich mir, mal wieder Kritik am “Gendering” zu äußern, welches ich nach wie vor und irgendwie schon immer nicht für sinnvoll erachte, da es in keinster Weise zu Gleichberechtigung führt, sondern ganz andere Probleme mit sich bringt.

Die erste Frage, die man sich vor jeglichen Gender-Attacken stellen muss ist, warum man die geschlechtsspezifische Sprachanpassung überhaupt verwendet. Meist wird dies getan, um die in diversen Bereichen benachteiligten Frauen nun nicht mehr zu benachteiligen, und zumindest im sprachlichen Bereich eine Gleichsetzung herzustellen. Ursprünglich, als X- und Y-Chromosomen noch Bedeutung hatten und Geschlechter nicht als “gesellschaftliches Konstrukt” bezeichnet wurden, verwendete man neben der normalen Pluralform (z.B. Bürger) noch einen Pluralform mit dem femininen Suffix “-innen”, sodass man dann also über “Bürgerinnen und Bürger” verfügte. Lustigerweise ist diese Form in der meist gebrauchten Verwendung nicht die ideale Lösung; man könnte sogar Feminismus und Herabsetzung des männlichen Geschlechts unterstellen: “Wir danken unseren hilfsbereiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern” sagt lediglich aus, dass die Mitarbeiterinnen hilfsbereit waren, den männlichen Zeitgenossen dankt man alllerdings nur ohne liebkosende Adjektivnennung…

Ein weiteres Exemplar der Gleichstellungsbewegung, das der Sprache noch mehr als eine Nennung beider Geschlechter zusetzt, ist das sogenannte Binnen-I. Beim Binnen-I nehme man die männliche Plural-Form, hänge ein großes “I” daran und verfolständige dann den Plural mit “nnen”. Alternativ könnte man auch einfach den weiblichen Plural nehmen, und dort einfach das letzte “I” groß schreiben. Dies soll beide Geschlechter vertreten/darstellen und fabriziert so statt “Bürgerinnen und Bürger” die “BürgerInnen”. Ich erlaube mir, diese Form als reinen Feminismus abzustempeln, da hier die Grundlage des Wortes komplett weiblich ist und jede Sprachsynthese (also vollautomatische Vorleselösung wie z.B. von Blinden verwendet) hier nur eine weibliche Form vorlesen wird. Mit Gleichberechtigung hat das meines Erachtens nach nicht viel zu tun. Und weil das auch sprachlich so prima klappt, jetzt bitte einmal mit dem Wort “Arzt”…

Ganz neu ist der Trend, nun nicht mehr männlich oder weiblich zu sein. Damit meine ich nicht Personen, die ärztlich eindeutig undefiniert sind (mir teilte ein Mediziner mit, dass es sich hierbei um ein- bis zweistellige Zahlen im Bundesgebiet handele), sondern eine andere Minderheit – die Gruppe der 60 und mehr Geschlechter, die man nun bei diesem blauen Online-Riesen wählen kann. Wahrscheinlich habe ich zu alte Schulbildung genossen, oder aber habe einfach eine Verständnislücke – was bitte für eine Chromosonkonstellation soll denn bitte ein “Inter* Mensch” (ist das Leerzeichen da wirklich ernst gemeint!?) haben? XY und XX fallen ja schonmal raus, da das ja männlich und weiblich wären, und eine Alternative ist mir nach derzeitigem Wissensstand unbekannt. Könnte man dann nicht behaupten, dass alle “Geschlechter” abseits von männlich und weiblich ein gesellschaftliches Konstrukt sind? Letztere lassen sich nunmal eindeutig feststellen. Wer mit XY durchs Leben rennt, ist ein Mann, wer XX sein Eigen nennt, eine Frau. Und da diese rasant wachsende Welt nun auch Platz für konstruierte Geschlechter braucht, mussten auch die Genderkonstruktionen wachsen. Bestes Beispiel ist der Rassist: Wenn man nun von mehreren spricht, dann sind das nun Rassist_innen oder Rassist*innen, je nach dem wie man es gern hätte. Man hackt also vom männlichen Plural die Endung ab, die ein Wort zum Plural macht, verbindet das mit einem Unterstrich oder einem Sternchen (dazu komme ich gleich noch) und hängt dann eine weibliche Pluralendung an das Wort. Moment. Was macht dieser Stern da? Wo bitte steht, dass Sternchen oder Unterstriche in die Sprache gehören? Wie soll man das denn aussprechen? Neben einer Hinderung des Leseflusses finden hier Mittel Einsatz, die ursprünglich für digitale Welten gedacht waren. Das Sternchen soll übrigens, genau wie der Unterstrich, der Platz für andere Geschlechter sein. Wer etwas Ahnung von der Verwendung des Sternchens in der EDV hat, der sollte wissen, dass dort das Sternchen als eine Art Joker; als sogenanntes “Wildcard” dient. Das bedeutet, Bürger*innen würde alle Wörter, die mit “Bürger” beginnen und mit “innen” aufhören, abdecken. Was ist das denn für ein Schwachsinn? Ist Deutsch eine Sprache oder eine Sammlung von SQL-Befehlen?

Mein absoluter Favorit in der Kategorie “Zum Scheitern verurteilt” ist aber definitv der/die/das “Wir suchen eine/n Officemanager/in”, was exakt vier mögliche Umsetzungen ergeben würde:

  • Wir suchen eine Officemanager
  • Wir suchen eine in
  • Wir suchen n Officemanager
  • Wir suchen n in

Warum? Die Erklärung ist relativ simpel, denn laut duden.de gilt ein Schrägstrich für die “Angabe mehrerer Möglichkeiten”. Das ergibt durchaus Sinn, zum Beispiel bei Verwendung von “und/oder”. Wenn nun eine “Officemanager/in” gesucht wird, könnte man dort durchaus “Officemanager oder n” lesen. Allerdings sehe ich persönlich auch die Variante “Friseur/-in” als sinnfrei an, da auch hier wieder ein Schrägstrich verwendet wird – also eine “Angabe mehrerer Möglichkeiten”. Während hier die eine Möglichkeit “Friseur” wäre, müsste die zweite also “-in” lauten – also ein Suffix. Nur für was? Der erwünschte Sinn ist vermutlich, hier eine Art “Universalform” für das Wort “Friseur” darzustellen, welche Männlein und Weiblein abdeckt. Nun möchte man quasi Arbeit sparen, und schreibt so in der guten Hoffnung, alles richtig zu machen, das Suffix hinter den Schrägstrich. Da allerdings bisher offenbar nicht eindeutig erlaubt wurde, eine Relation zwischen verschiedenen Möglichkeiten bei der Verwendung eines Schrägstriches herzustellen, trifft dieses Suffix das gleiche Schicksal wie unseren Officemanager von weiter oben, der durch ein “in” ersetzt werden kann. Nur das hier der Friseur dann durch ein Suffix zu ersetzen wäre.

Bevor ich mich für heute nun genug aufgeregt habe, darf die wichtigste und neuste Form nicht vergessen werden: Das substantivierte Partizip. Während früher noch Studenten eine Universität besuchten, so sind es nun “Studierende”. Wenn in Rundbriefen an die Studentenschaft dann die Anrede “Liebe Studierende” genutzt wird, dürfte dieser Brief dann nicht nur die auch tatsächlich in diesem Augenblick studierenden Studenten gerichtet sein? Sprachlich liegt hier theoretisch ein Partizip I (Partizip Präsens) vor, welches eine aktuell in Ausführung befindliche Handlung anzeigt. Es geht also um das Verb “studieren”, welches dann zu einem Partizip gewandelt wurde, um nun “studierende” zu sein, und anschließend substantiviert wird, um “Studierende” zu sein. Wäre es dann vertretbar, dass Studierende schlafen? Kann das funktionieren?

Abschließend möchte ich eine Frage in den Raum stellen: Müsste die Gleichberechtigung, welche ja wie beschrieben aktuell faktisch keine ist, nicht dann auch Bürgerinnenmeisterinnen, Bürgerinnenmeister, Bürgermeisterinnen und zu guter Letzt auch die vollkommen obsolete, rückständig-maskuline Form Bürgermeister zulassen?

February 19 2015

February 18 2015

www.c3d2.de Newsfeed: Telefon funktioniert

Unsere Telefonanlage ist wieder am Start.

Wir melden uns bei ihnen, F. Nord

February 13 2015

www.c3d2.de Newsfeed: 10. Dresdner OWASP Stammtisch

Datum
Freitag, 6. März 2015 um 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Ort
GCHQ, Lingnerallee 3

Thomas Haase wird einen Vortrag halten und das Thema Social Hacking etwas näher beleuchten.

Mehr Infos gibt zur Dresdner OWASP Initiative gibt es im OWASP Wiki.

February 12 2015

genius' blog: hybris partner summit 2015 – second day

POST WILL BE UPDATED CONTINOUSLY …

image

#hybrisSummit

image

Insider quote of the day while talking about the company’s strategy:

We have ADDED a few LAYERS.

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl